Mobile First

Mobile First gilt inzwischen, tausende von mobilen Telefonen die nicht mehr zum telefonieren genutzt werden. Sondern um Mails, News oder mit einem Messenger genutzt werden sind inzwischen der Standard.

Das mobile Telefon ist inzwischen oft leistungsfähiger als unser Rechner am Schreibtisch, falls er da noch stehen sollte. Das allgegenwärtige erreichbar sein hat komplett in unserem Leben Einzug gehalten.

So ist es nicht verwunderlich das Google den mobilen Index erschaffen hat und mobile First sagt. Sind nicht schon die meisten Anfragen bei Google von einem mobilen Gerät, ja. Das wird sich in den nächsten Jahren auch noch steigern und enorme Auswirkungen haben. Alleine wenn man sich nur die Themen Shopping im Internet und Fundraising anschaut. Beim einkaufen im Internet ist es schon fast normal das Mobile Endgerät zu nutzen, wenn nur die Buttons nicht immer so klein wären.
Dafür gibt es ja allerdings inzwischen Apps für das Mobile Phone. Auch für den Bereich Fundraising gibt es einige Apps, doch hat mich bisher noch keine so richtig überzeugt. Ich denke ja das der Weg für gemeinnützige Organisationen viel leichter über den QR-Code gehen könnte, doch dieser ist in Deutschland, dann doch nicht so verbreitet wie man es sich wünschen würde.

Und so werde auch ich immer mehr alle Kampagnen die ich für gemeinnützige Organisationen mache, mobil ausrichten.

Google Ad Grants vs Google Adwords für Non Profit Organisation

Wieso beisst sich die Schlange bei bestimmten Keywords im No Profit Bereich selbst in den Schwanz?

Das war für mich die Fragestellung nachdem ich einen Artikel gelesen hatte bei dem es darum ging, wieso verschiedenen NGOs, auch in Deutschland, das normale Adwords nutzen statt dem Programm Google Ad Grants.

Nun um das zu verstehen muss man wissen das bei Ad Grants es diverse Einschränkungen gibt. Eine davon ist auf jeden Fall, das man pro Keyword maximal 2 $ ausgeben darf. Doch einige Keywords kosten bis zu 9 $ bzw. 9 € und hier beisst sich die Schlange in den Schwanz. Durch die Bereitschaft 9 $ bzw. 9 € zu zahlen wird das Keyword automatisch nach immer teuerer.

Nun wie kann das passieren?

Im Grund ganz einfach. Bei jeder Suchanfrage wird einen einmalige Auktion gestartet, davon kriegen wir als normale Suchende überhaupt nicht mit (man betrachte außerdem in welcher Geschwindigkeit das passiert, dann wird einem klar was für eine Rechenpower hinter Google steht). In dieser Auktion werden die Werte wie CPC und Qualitätsfaktor jeweils neu bewertet und wenn sie für gut befunden werden, wird die Anzeige geschaltet.

Was heißt das jetzt nun?

Nun bei jeder Auktion werden auch die Keywords erfasst und so werden bestimmte Keywords durch ihre Nachfrage entsprechend teuerer, dazu kommt das die Menschen bereit sind den teureren Preis zu bezahlen, da sie unbedingt mit diesem Keyword als erste da stehen möchten.

Was wäre wenn?

Was wäre nun wenn alle NGOs sagen würden wir sind bereit für das Keyword XY nur 2 $ auszugeben? Wie schnell würde der Preis für das Keyword XY fallen? Wieder ist es mal der Verbraucher bzw. der Käufer in diesem Fall, der den Ausschlag geben könnte, doch denkt leider niemand so weit.

Nun was Beschwerde ich mich?

Im Grund kann ich mich am wenigsten Beschwerden, den dadurch das es so ist wie es ist sind meine Kenntnisse gefragt. Und doch könnten wir es alle etwas einfacher haben und damit etwas mehr Lebensqualität haben. Das ist nämlich etwas auf das wir viel zu wenig achten unsere Lebensqualität.

Bei aller Lebensqualität, man kann mich buchen sei es für Google Ad Grants oder Google Adwords oder für eine ganz normale SEO Beratung/Optimierung